{$TEXT.titleRootline}


Von der «Innovation» zur «E-Novation»

2015 hat Espace Compétences es gewagt, in der Schweiz wenig gebräuchliche Lehrmethoden anzuwenden und damit grosse Erfolge erzielt. 2016 führt die Bildungsinstitution zudem den Fernunterricht ein und hofft auf ein ebenso positives Resultat.

Espace Compétences hat 2015 in sein Bildungsangebot nicht alltägliche pädagogische Methoden von E. Pichon Rivière, W. H. Bion und M.-L. Zimmermann-Asta aufgenommen. Diese haben sich bewährt und zeigen eindeutig Wirkung. Denn die Auszubildenden erwerben neue Kenntnisse, eignen sich neue Modelle an und setzen die gelernten Konzepte erfolgreich um, wovon die H+ Mitglieder profitieren.

2016: Das Cyberjahr

Die Mitarbeitenden von Espace Compétences haben sich im Bereich des Fernunterrichts ausgebildet und im Internet neue Methoden getestet und angewendet. Diese Neuerung mündet 2016 in einer E-Learning-Ausbildung für den Bereich Sterilisation und richtet sich an Ärzte sowie Fachpersonal mit Assistenzfunktion. Um den Lernerfolg sicherzustellen, ist eine spezifische Betreuung geschaffen worden. Ausserdem wird 2016 in Zusammenarbeit mit der EPFL Lausanne ein MOOC (Massive Open Online Course) entwickelt.

2016 wird Espace Compétences wiederum ein Gesundheitspraxis-Seminar für die Spitaldirektionen anbieten. Thematisch ist dieses auf Big Data im Gesundheitswesen ausgerichtet. Weiter sind am Seminar eine Hacking- und eine Drohnen-Vorführung geplant.