{$TEXT.titleRootline}


Bedeutende Fortschritte im neuen Tarifsystem TARPSY

Die Datenerhebung 2013 für die Version 0.2 des neuen Tarifsystems TARPSY wurde 2015 erfolgreich abgeschlossen. Die zahlreichen Rückmeldungen der Partner lieferten wichtige Erkenntnisse, die in die laufende Entwicklung des Projekts einfliessen. Dies ermöglicht wichtige Fortschritte auf dem Weg zur Einführungsversion 1.0.

H+ und die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich führten gemeinsam die Entwicklungsarbeiten zum Tarifsystem TARPSY als Mandat der SwissDRG AG bis Ende März 2015. Ab April 2015 übernahm die SwissDRG AG das Projekt zur Weiterentwicklung. Die gelieferten Daten der Referenzkliniken wertet weiterhin die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) aus. H+ nimmt im Projekt TARPSY nach wie vor eine bedeutende Rolle ein, indem der Verband im Beratenden Ausschuss und in anderen Arbeitsgruppen mitwirkt. Zusätzliche Informationsveranstaltungen und die von H+ veranstalteten Aktivkonferenzen Psychiatrie bleiben zudem wichtige Informationsplattformen für die Mitglieder.

Weiterentwicklung von Modellvarianten

Die Rückmeldungen der Partner zur Version 0.2 und zur Datenerhebung 2013 lieferten relevante Erkenntnisse, die es der ZHAW ermöglichten, weitere Modellvarianten zu entwickeln und wichtige Verbesserungen vorzunehmen. Für die Einführungsversion 1.0 wurden entscheidende Fortschritte im Projekt gemacht: Insbesondere werden eine Vereinfachung beim Ermitteln des Schweregrads pro Fall geprüft und weitere Parameter wie Alter, Notfall und Fürsorgerische Unterbringung (FU) im laufenden Erhebungsjahr mit einbezogen.

Version 0.3 richtungsweisend für Einführung
An der Aktivkonferenz Psychiatrie im November 2015 zeigte die ZHAW den H+ Mitgliedern erste Resultate der Datenerhebung Version 0.3. Anfang Februar 2016 führte die SwissDRG AG dazu eine Systempräsentation durch, die als Vernehmlassung dient und den Mitgliedern und Partnern die Gelegenheit bietet, die Resultate zu kommentieren und Stellung zu beziehen.
Zusammen mit der Version 0.3 des Tarifsystems TARPSY geht die Empfehlung an den Verwaltungsrat der SwissDRG AG, eine Tarifstruktur für Kinder- und Jugendpsychiatrie erst dann einzuführen, wenn ein valides Modell für die Erwachsenenpsychiatrie besteht. Diese wichtige Entscheidung sowie der Beschluss, ob eine Einführung national bzw. vor oder während der Pilotphase lanciert werden soll, fällt der Verwaltungsrat Ende Mai 2016. Ebenfalls legt er zu diesem Zeitpunkt fest, welche Tarifversion dem Bundesrat zur Genehmigung vorgelegt wird.

Das Jahr 2016 wird in Bezug auf das neue Tarifsystem TARPSY ein wichtiges Entscheidungsjahr, so dass der Einführung 2018 nichts im Weg steht.