{$TEXT.titleRootline}


Vom veralteten TARMED zur neuen ambulanten Tarifstruktur

Die umfassende Revision der ambulanten Tarifstruktur TARMED ist 2015 auf die Zielgerade eingebogen.

Das Projekt für die Erarbeitung einer revidierten ambulanten Tarifstruktur, welche den heutigen überholten TARMED ersetzen wird, befindet sich nach jahrelanger Arbeit in der Endphase. Dank des grossen Einsatzes von Tarifspezialisten von H+, der FMH und der MTK, die sogenannte tripartite Organisation, sowie der eingebundenen medizinischen Fachgesellschaften werden alle Nomenklaturen rechtzeitig fertiggestellt. Die Struktur wird den Gremien der genannten Projektpartner und dem Kassenverband curafutura, welcher seit Mitte 2015 als Beobachter das Projekt begleitet, zur Vernehmlassung und Verabschiedung unterbreitet.

Schlanker und übersichtlicher
Die von den Gremien der Revisionspartner getragene neue ambulante Tarifstruktur soll bis spätestens am 30. Juni 2016 dem Bundesrat zur Genehmigung eingereicht werden. Dieses Datum ist unbedingt einzuhalten, um zu vermeiden, dass der Bund einen neuen subsidiären Eingriff in die Tarifstruktur vornehmen kann.
Die neue ambulante Tarifstruktur für ärztliche Leistungen wird schlanker, übersichtlicher und sowohl für die Leistungserbringer als auch für die Kostenträger einfacher zu bedienen als der vor über zehn Jahren eingeführte TARMED. Dank den Angaben von FMH-Mitgliedern aus der NewIndex-Datenbank und dem Tarifpool von H+ konnten etliche Positionen, welche nie oder kaum abgerechnet wurden, aus der Struktur entfernt werden. Sämtliche in der Tarifstruktur hinterlegten Daten werden den heutigen Gegebenheiten angepasst und alle Leistungen neu tarifiert.
Die revidierte Tarifstruktur wird vom Taxpunktvolumen her normiert mit der geltenden Version 1.08_BR, die seit dem 1. Oktober 2014 mit den Anpassungen des Tarifeingriffs des Bundesrates in Kraft ist. Damit wird sichergestellt, dass die Revision gemäss Artikel 59c der Krankenversicherungsverordnung über das gesamte abgerechnete Volumen keine Steigerung der Taxpunkte auslöst. Nach Ansicht der Revisionspartner soll die neue Abgeltungsstruktur für ambulante ärztliche Leistungen auf den 1. Januar 2018 in Kraft gesetzt werden.

Nach Einführung: Monitoring durch die Tarifpartner

Im ersten Jahr nach der Einführung der revidierten ambulanten Tarifstruktur wird gemäss Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG) ein durch die Tarifpartner aufgebautes Monitoring durchgeführt. Die fünf Tarifpartner curafutura, FMH, H+, MTK und santésuisse überprüfen schon heute gemeinsam den Tarifeingriff des Bundesrates und die Auswirkungen der verordneten Anpassungen in der Tarifversion 1.08_BR.

Organisatorisch konnten die vier Tarifpartner curafutura, FMH, H+ und MTK im 2015 eine funktionierende Interessengemeinschaft für ambulante Tarife etablieren, welche auch die Einreichung der revidierten Struktur und die dazugehörigen Verträge vorbereiten wird. Die neue Tariforganisation wird gemäss dem Prinzip einer lernenden Struktur in regelmässigen Intervallen Anpassungen und Korrekturen an der revidierten Tarifstruktur vornehmen.
Der Vorstand der Gemeinschaft stellt die strategischen Weichen, während sich die Ausschüsse und Arbeitsgruppen auf Hochtouren um die Vertragswerke, den Aufbau eines Tarifbüros und Finanzierungsfragen kümmern.
Die alte einfache Gesellschaft TARMED Suisse bleibt blockiert, wodurch auch die Liquidation nicht vorangetrieben werden konnte.